Mikrofon

Mikrofone Rode NT1A und Zoom H1

Das richtige Mikrofon - so findest du es!

Neben der richtigen Kamera und einem guten Schnitt wird ein Video vor allem durch eine Komponente besonders beeinflusst: Dem Ton. Viele Videomacher unterschätzen dabei die Wichtigkeit des Tons. Oft wird das interne Mikrofon genutzt und kein Profi Gerät wie beispielsweise das Rode NT1A. Ich persönlich kann mich bei einem Video mit einer 480p Qualität anfreunden, jedoch nicht mit einem Ton mit Hall, Rauschen oder Verzerrungen. Das ist für mich Grund genug das Video abzuschalten. Damit man deine Videos nicht abschalten muss, erkläre ich dir hier, wie du das passende Mikrofon findest. Zudem gebe ich dir eine Auswahl über gute Mikrofone wie das Rode NT1A und das Zoom H1.

Grundsätzlich musst du dir erstmal Gedanken darüber machen, für welchen Zweck du das Mikrofon überhaupt brauchst. Wenn du beispielsweise Hauls oder Tutorials drehst, kannst du auch ein externes Mikrofon wie das Rode NT1A oder Zoom H1 nehmen – bist du ein Vlogger sollte es ein Ansteckmikrofon sein.

Grundsätzlich kann ich dich aber schonmal entwarnen, Mikrofone sind in der Regel nicht so teuer wie Kameras. Gute Mikrofone wie das Zoom H1 beginnen bei knapp 100€, das Rode NT1A ist da schon etwas teurer – aber alles zu seiner Zeit.

Zudem unterscheiden sich die Mikrofone auch in ihrer Funktionsweise. Großmembran Mikrofone erzeugen die beste Klangqualität, sie sind dafür aber meist größer und benötigen eine extra Stromverbindung. Gleichzeitig gibt es auch noch Kondensatormikrofone, welche meist kleiner sind und keine externe Stromverbindung benötigen. Sie „ziehen“ ihren Strom meist vom Phantomstrom der Kamera. Dafür sind sie von der Klangqualität nicht mit Großmembranmikrofonen wie dem Rode NT1A  zu vergleichen.

Externe Mikrofone Rode NT1A und Zoom H1

Externe Mikrofone bieten sich für alle YouTuber an, die mit ihrer Kamera nicht mobil sind – soll heißen für Hauls, Vlogs, Tutorials und Let’s Player. Externe Mikrofone bieten den Vorteil, dass du Sie näher (als die Kamera) bei dir positionieren kannst und somit einen besseren Ton erzeugst. Zudem sind sie meist klein, kompakt und recht preisgünstig. Der Nachteil liegt aber auf der Hand: Der Ton wird extern gespeichert. Das heißt, dass du die Tonspur im Schnitt mit deinem Bild synchronisieren musst. Das hört sich schwer an, ist aber in der Praxis aber eigentlich ganz einfach und fix gemacht. Als externe Mikrofone würde ich dir das Rode NT1A und/oder das Zoom H1 empfehlen:

Das Rode NT1A ist der Porsche unter den Mikrofonen. Es hat eine glasklare und brillante Tonqualität. Es wird nicht umsonst von bekannten YouTubern wie Dner, Gronkh und Rezo genutzt. Auch vom Preis von rund 200€ liegt das Rode NT1A noch im Rahmen. Der „Nachteil“ liegt darin, dass es ein echtes Profigerät ist. Das heißt, dass es unter anderem durch ein XLR Kabel zunächst mit einem Mischpult verbunden werden muss, bevor der Ton in den PC gehen kann. Ist aber eigentlich auch kein großer Aufwand. Ich kann das Rode NT1A nur wärmstens empfehlen! 

Das Zoom H1 ist da schon eher ein consumer product. Es wird nicht wie das Rode NT1A mit dem PC verbunden, sondern die Tondateien werden auf einer Micro SD Karte gespeichert. Ich selbst nutze das Zoom H1 auch. Dabei hat mich vor allem das einfache Handling im Zusammenspiel mit dem extrem guten Sound überzeugt. Es ist einfach in der Bedienung und macht nen super Ton – that’s it! 

Aufsteckmikrofon fürs Vloggen

Beim Vloggen muss es vor allem praktikabel sein. Da ist keine externe Stromversorgung vorhanden und Aufnahmen können nicht immer nebenher gestartet und beendet werden. Deshalb bietet sich hierfür ein Aufsteckmikrofon an, welches den Ton direkt auf der „Filmdatei speichert“ und so keine extra Tonspur erzeugt. Das ist ein großer Vorteil gegenüber dem Rode NT1A und dem Zoom H1.

Dafür leidet meist die Audioqualität. Oft sind die Aufnahmen etwas verrauscht, aber immer noch um Welten besser als die des internen Mikrofons. Ich empfehle dir dieses Aufsteckmikrofon:

Auch das rode Rycote nutze ich selbst, wenn ich unterwegs bin. Es macht einen super Sound und ist super verarbeitet. Das macht das Handling vor und während der Aufnahme echt super einfach. Nur Batterie rein, Mikrofon anschalten und los geht’s! Der Preis von ca. 90€ ist ebenfalls grandios!

Fazit

Du siehst, es gibt nicht „das eine“ Mikrofon. Vielmehr musst du genau darauf achten, in welchem Setting du das Mikrofon wirklich nutzen wirst. Für Let’s Player ist meine absolute Empfehlung das Rode NT1A, da es einfach die allerbeste Klangqualität hat und aufgrund der Video Art nicht ständig verrückt werden muss. Für „klassische YouTuber“ würde ich das Zoom H1 empfehlen, da es doch um einiges handlicher als das Rode NT1A ist. Zudem ist die Klangqualität ebenfalls sehr gut. Für Vlogger würde ich das Rode Rycote empfehlen. Es hat eine gute Klangqualität und ist vor allem eins: funktional.

Ganz allgemein lässt sich auch sagen, dass du bei den bekannten Marken wie Rode und Senheiser nichts falsch machen kannst. Bei billigen China-Modellen habe ich bisher keine guten Erfahrungen gemacht.

Tags: No tags
12

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *